Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Lehrkräftemangel beheben – Gute Bildung sichern

Mit einem Mangel an schulischen Lehrkräften ist bundesweit mindestens bis zum Jahr 2030, bei Ausbleiben eines entschiedenen politischen Umsteuerns auch deutlich darüber hinaus, zu rechnen. Davon gehen sowohl die Kultusministerkonferenz (KMK) als auch die Bertelsmann-Stiftung aus.

„Der Lehrkräftemangel,“ so Kersten Steinke, linke Abgeordnete aus Nordthüringen, „geht sowohl zu Lasten des Bildungserfolgs der Schüler als auch der Gesundheit der Lehrkräfte. Die schon zuvor ungenügenden Maßnahmen der Bundesregierung heben diese Missstände nicht auf. Die Corona-Pandemie spitzt das bestehende Problem weiterhin zu. Zielsetzungen wie Inklusion und Ganztagslehre können kaum erfüllt werden.“

Deshalb fordert die Linke in einem Antrag u.a. ein Programm zur Finanzierung zusätzlicher Lehramtsstudienplätze für alle Schulformen zu entwickeln und Schwerpunkte zur digitalen Lehre auszubauen. Hierfür müssen die entsprechenden technischen Infrastrukturen an Hochschulen und Schulen geschaffen werden. Um den kulturellen und sprachlichen Fertigkeiten einer zunehmend diversen Schüler*innenschaft gerecht zu werden, muss nicht zuletzt eine Verkleinerung der durchschnittlichen Klassengrößen angestrebt werden.

Kersten Steinke, 02.11.2020