Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Landtagsabgeordneter Sascha Bilay in Bad Frankenhausen

Gewerbesteuerausfall, Schließung von zahlreichen Einrichtungen, entgangene Einnahmen,  Umsetzung von Hygienekonzepten, erhöhter Personalaufwand und Schnellstart bei der Öffnung aller Einrichtungen entsprechend den Verordnungen des Landes Thüringen, Hilfspaket des Landes Thüringen, Mantelgesetz – das war das Themenspektrum am heutigen Tag zwischen Sascha Bilay (Kommunalpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Thüringer Landtag) und Kommunalpolitikern aus Bad Frankenhausen. Eingeladen hatte MdB Kersten Steinke. Ziel war es, auf die Probleme, die Kommunen und insbesondere Kurorte haben, aufmerksam zu machen, zu zeigen, dass die Hilfspakte des Landes ankommen, aber nicht immer differenziert genug vergeben werden.

Bürgermeister Matthias Strejc zeigte nach einem kurzen Imagefilm klar auf, mit welchen Schwierigkeiten unsere Kurstadt zu kämpfen hat. Zugleich brachte er seine Hoffnung zum Ausdruck, dass bei innerdeutschen Urlaubszielen auch Bad Frankenhausen profitieren wird. Entsprechende Werbekampagnen sind aktiviert.

Auch für die weitere Unterstützung des Landes bei der Realisierung des 5. Bauabschnitts warb Bürgermeister Strejc und Kurdirektor Lüdecke. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass nach jeder Erweiterung der Kyffhäusertherme auch ein dauerhafter Zuwachs an Gästen und Einnahmen folgte. Sascha Bilay will auch in Zukunft die Meinungen und Argumente der kommunalen Ebene in seine Entscheidungen einbeziehen und deshalb in engem Kontakt zu Bürgermeister Strecj bleiben.

Auch in Oldisleben machten sich Sascha Bilay und Kersten Steinke ein Bild von der aktuellen Situation.