17. Dezember 2018

Mehr Fachkräfte für gute Kitas

Ob fehlende Erzieher*innen für Kitas oder unbesetzte Stellen in den Jugendämtern, der Fachkräftemangel ist in der Kinder- und Jugendhilfe zu einem ernsthaften Problem geworden. Je nach Szenario werden bis 2025 bis zu 583 000 Fachkräfte in den Kitas benötigt. Dem stehen bis 2025 aber nur 211 000 neu ausgebildete Erzieher*innen, 26 000 Fachkräfte mit Hochschulabschluss und 37 000 Assistenzkräfte gegenüber.

Noch kurz vor der Weihnachtspause hat nun die Koalition der CDU/CSU/SPD im Schnellverfahren ein sogenanntes Gute-Kita-Gesetze verabschiedet.

„Das vorgestellte Gesetz ist handwerklich schlecht gemacht und finanziell bei weitem nicht ausreichend“, kritisiert Kersten Steinke, Abgeordnete aus Nordthüringen. „Nicht nur bei mir und meiner Fraktion Die Linke stieß das Gesetz auf Ablehnung, auch neun von zehn Sachverständige haben das Gesetz in der öffentlichen Anhörung des Familienausschusses abgelehnt. Es fehlen vor allem bundeseinheitliche und verpflichtende Qualitätsstandards. Darüber hinaus ist die Finanzierung über 2022 nicht gesichert ist.“

Aus diesem Grund hat die Linke einen eigenen Antrag eingebracht, der u.a. fordert, umfassende Maßnahmen einzuleiten, die auf eine bessere Qualität in der Frühförderung und Betreuung hinwirken, die Arbeitsbedingungen und sozialen Leistungen für die Beschäftigten verbessern und den Finanzrahmen sichern.

 Kersten Steinke, 17.12.2018