31. März 2017 Kersten Steinke

Kampf für gleichberechtigten Lohn seit 60 Jahren

Seit 60 Jahren ist in den europäischen Verträgen der Grundsatz des gleichen Entgelts für Männer und Frauen bei gleicher beziehungsweise gleichwertiger Arbeit verankert. Darüber hinaus verbietet das Allgemeine Gleichstellungsgesetz seit mehr als 10 Jahren die so genannte Entgeltdiskriminierung zwischen den Geschlechtern. Selbst bei Gegenüberstellung von gleichen Berufen in gleichen Branchen bei gleicher Arbeitszeit betrage die Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen immer noch zwischen 7 und 9 Prozent.

Kersten Steinke, Abgeordnete aus dem Kyffhäuser, unterstützt den Antrag der Linken, der im Bundestag seine Abstimmung fand. „Der Verdienstabstand zwischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern liegt in Deutschland seit mehr als 15 Jahren konstant über 20 Prozent. Europaweit rangiert Deutschland damit auf dem drittletzten Platz. Die ungleiche Entlohnung von Frauen und Männern muss ein Ende haben. Die Tarifparteien sollen verbindlich dran mitwirken, dass Frauen das gleiche Entgelt bei gleichwertiger Arbeit erhalten.“

Quelle: http://www.kersten-steinke.de/nc/mediathek/pressemitteilungen/aktuell/detail/artikel/kampf-fuer-gleichberechtigten-lohn-seit-60-jahren/