5. März 2019 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Keine weiteren Streckenstilllegungen!

In den letzten Jahrzehnten wurden tausende Kilometer des Schienennetzes zurückgebaut und Bahnhöfe geschlossen. Im Jahr 1994 umfasste das gesamtdeutsche Streckennetz noch 41.300 Kilometer. Heute sind es nur noch 33.500 Kilometer, also fast 20% weniger. Auch die Zahl der Bahnhöfe ist – oft verbunden mit den Streckenstilllegungen – deutlich abgebaut... Mehr...

 
27. Februar 2019 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Steigender Andrang bei den Tafeln - Armut in Deutschland den Kampf ansagen

Heute gibt es deutschlandweit 934 Tafeln mit über 2.100 Ausgabestellen. In Thüringen arbeiten derzeit 33 Tafeln, darunter sind einige wie in Jena und Nordhausen schon bereits über 20 Jahre tätig. Die steigende Nachfrage kann oft nicht gedeckt werden. Das ist ein deutliches Anzeichen dafür, dass sich Armut in Deutschland ausbreitet. Aufgrund des... Mehr...

 
25. Februar 2019 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Banken auf die Füße treten: Überhöhte Überziehungszinsen den Kampf ansagen

Überhöhte Dispozinsen treffen vor allem Erwerbslose, Alleinerziehende und Niedrigverdiener*innen. Deswegen will DIE LINKE den Zinssatz für Dispo- und Überziehungskredite auf 5 Prozentpunkte über dem EZB-Leitzinssatz deckeln, Kostenverlagerungen unterbinden und Verbraucherzentralen wie Schuldnerberatungsstellen stärken. Nicht nur die... Mehr...

 
14. Februar 2019 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Zwei-Klassen-System in der Pflegeversicherung beenden

Nicht nur bei der Gesundheit auch in der Pflege gibt es eine zwei-Klassen-Medizin. In der privaten Pflegeversicherung sind größtenteils die Menschen versichert, die seltener und weniger schwer pflegebedürftig werden als in der Sozialen Pflegeversicherung. In der Sozialen Versicherung der GKV liegen dagegen die Ausgaben pro Versicherten mehr als... Mehr...

 
13. Februar 2019 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Hoffnung für Senioren – keine Altersdiskriminierung bei der KfZ-Versicherung

Für ältere Fahrer wird die Autoversicherung teurer. Bei einigen Anbietern kostet die Kfz-Versicherung bereits ab 65 Jahren mehr. Ab dem 76. Lebensjahr verlangen Versicherer schon einen Aufschlag von durchschnittlich 57 Prozent im Vergleich zu einem 55-jährigen Fahrer. Kersten Steinke, linke Abgeordnete aus Nordthüringen, kritisiert: „Trotz... Mehr...

 

Treffer 6 bis 10 von 297