24. Oktober 2018 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Einladung nach Berlin

Bei meinem Besuch des Vereins „ Lebensbrücke Sondershausen e.V.“ informierten mich Frau Eckhardt, Frau Bilke und Herr Krüger über ihre wichtige Arbeit. Der Hilfe-und Selbsthilfeverein betreut psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen. Immer geht es um die Verbesserung der Lebenssituation für Betroffene und Angehörige und die Unterstützung... Mehr...

 
24. Oktober 2018 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Politik darf sich nicht an Armut gewöhnen

Seit 22 Jahren gibt es nun schon die " Nordhäuser Tafel e.V.", die ich in dieser Woche besuchte, um mich über ihre Arbeit zu informieren. Über 14.000 Familien und Einzelpersonen wurden 2017 mit Lebensmitteln versorgt, um ihnen z.B. einen finanziellen Freiraum für einen Kinobesuch oder einen Ausflug mit den Kindern zu verschaffen. Die... Mehr...

 
17. Oktober 2018 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Das Koalitions-Dilemma bei den DDR-Renten - Rentenungerechtigkeit für geschiedene Frauen muss endlich beseitigt werden!

Seit Jahrzehnten kämpfen in der DDR geschiedene Frauen um eine gerechte und angemessene Rentenregelung. Es sind immer noch 300.000 Frauen betroffen. Sie wurden aktiv und gründeten einen Verein. Diese bemerkenswerten Frauen haben vor dem UN-Ausschuss für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau Recht bekommen. Der Verein und viele Hunderte... Mehr...

 
16. Oktober 2018 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Die Interessengemeinschaft Schloss Heringen wird vom Bund gefördert

Mit dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) leistet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung und Unterstützung ländlicher Räume. Kersten Steinke, linke Abgeordnete aus Nordthüringen, freut sich, „dass in ihrem Wahlkreis das Projekt „Erlebnis Steinzeit“ mit insgesamt 93.283,60 Euro aus... Mehr...

 
1. Oktober 2018 Kersten Steinke/Pressemitteilungen/Start

Terminvergabe für Krankenversicherte - Spahns Terminservice- und Versorgungsgesetz bringt keine Gleichbehandlung von Kassen- und Privatpatienten

„Die Bevorzugung von Privatpatienten bei der Terminvergabe wird mit dem neuen so genannten Terminservice- und Versorgungsgesetz nicht beendet“, erklärt Kersten Steinke, linke Abgeordnete aus Nordthüringen. „Laut Spahn soll es sich für die Ärzteschaft ‚lohnen‘, PatientInnen zeitnah einen Termin zu geben. Nicht geklärt ist: Sollen die Kassenärzte... Mehr...